~|icon_group~|elegant-themes~|solid

Ob Videotelefonie, Chat oder Screensharing. Die Bridge Software bietet eine nahezu unendliche Palette an Kommunikationsmöglichkeiten, um den Kunden aktiv in die Beratung einzubeziehen. Der Berater kann mit Hilfe der genannten Features seine Lösungen genau wie im Vor-Ort Termin präsentieren, der Kunde wiederum kann sofort und unmittelbar Fragen stellen oder Anmerkungen treffen. Beide Parteien können sich jederzeit über das Dargestellte austauschen. Durch diese Funktionen wird das Gefühl vermittelt, dass Kunde und Berater sozusagen in einem Raum sitzen. Dieses Gefühl der Nähe ist ein bedeutender Indikator und hilft immens beim Vertrauensaufbau zwischen Berater und Kunden. Das hat im Gegenzug zur Folge, dass sich der Kunde weitaus wohler fühlt. Letzten Endes führt die Kombination aus Vertrauen und ansprechender Atmosphäre, gepaart mit den überzeugenden Inhalten der Präsentation, zu einem wahrscheinlicherem Vertragsabschluss.

Screensharing

Was bedeutet Screensharing? Einfach gesagt, dass die Anzeige eines Endgerätes auf den Bildschirm eines anderen Endgerätes übertragen wird. Dadurch sehen beide Nutzer die gleichen Inhalte. Es entsteht das Gefühl, dass beide Parteien, in diesem Fall Berater und Kunde, in einem Raum sich gegenüber sitzen. Es wird eine empfundene Nähe erzeugt, welche für positive Emotionen sorgt und für eine angenehme Atmosphäre unerlässlich ist. Wofür wird diese Technik aber eigentlich benutzt? Können dies Probleme nicht Vor-Ort geklärt werden? Screensharing wird insbesondere dann eingesetzt, wenn ein persönliches Treffen nicht möglich oder zu umständlich ist, und bietet dementsprechend Ersatz. Beispielsweise ist das zur Koordination von Arbeit denkbar. Über eine Webkonferenz und das dort eingesetzte Screensharing können die Mitarbeiter unterschiedlicher Standorte allesamt einbezogen werden. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Unterstützung und Hilfestellung im IT-Bereich. Hierbei kann ein Kundenbetreuer das Problem genau sehen und ist deswegen nicht auf die Erklärungen des Anderen angewiesen. Es existiert bereits eine Vielzahl von Softwarelösungen, die mit Screensharing arbeiten. Allerdings unterscheiden sich die Features stark. So gibt es beispielsweise Produkte, die dem Nutzer erlauben, bestimmte Sachverhalte gezielt für das Screensharing freizugeben oder, im Gegenteil, davor zu schützen.