Seit einiger Zeit wandelt sich das Beratungsmodell im Dienstleistungssektor von der klassischen Beratung hin zur sogenannten digitalen Beratung. Insbesondere die Finanzbranche und das Bankwesen sehen sich durch die zunehmende Digitalisierung mit tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert. Online-Banking ist mittlerweile ein selbstverständlicher Teil der persönlichen Bankgeschäfte. Viele Kunden verzichten sogar gänzlich auf Filialbanken und haben ihr Konto bei einer reinen Onlinebank. Damit wird deutlich, dass sich auch der Trend hin zur Online-Beratung immer stärker durchsetzen wird.

Digitale Beratung. Ein Trend mit guten Argumenten

Für einen digitalen Finanzvertrieb und die Online-Beratung sind innovative Softwarelösungen gefragt. Neben einer individuellen Beratung, braucht es ein ansprechendes Erlebnis für den Kunden und vielfältige Features für den Berater. Doch was ist Online-Beratung konkret und welche Vorteile bietet sie gegenüber konventionellen Beratungsmethoden?

Was ist digitale Beratung?

Allgemein formuliert ist digitale Beratung eine computergestützte Beratung, welche aber trotzdem vor Ort beim Kunden stattfinden kann. Noch ein Stück weiter gedacht ist die Online-Beratung, die allein über das Internet durchgeführt wird.
Das Besondere: Ein Termin vor Ort ist nicht mehr notwendig. Kunde und Berater treffen sich während der Online-Beratung in einem “virtuellen Beratungszimmer”. Beide Seiten sitzen, an einem Ort ihrer Wahl, vor ihrem eigenen internetfähigen Gerät und wählen sich parallel in die Online-Beratungssitzung ein. Lediglich ein gemeinsamer Termin wird noch benötigt, wie bei einem klassischen Beratungsgespräch auch.

76% Der Internetnutzer nutzen bereits Online-Banking

8%  Ziehen es in Betracht Online-Banking zu nutzen

17% Nutzen bereits Online-Beratung

Jeder Dritte Deutsche möchte Bankgeschäfte per Sprachsteuerung abwickeln